Artikel
0 Kommentare

Artos

Bienzle findet, dass vor allem große Rüden tolle Spiekameraden sind. Artos, ein einjähriger Continental Bulldog, kommt ihm deshalb gerade recht. Rosi kann sich manchmal nicht so recht entscheiden, ob sie mitspielen oder die Jungspunde zur Ordnung rufen soll.

Wer die drei im Garten herumtollen sieht, kommt sicher nicht auf die Idee, dass Artos noch einen wichtigen Job ausfüllen darf.

Er ist ein Diabetikerwarnhund und hat die Aufgabe, sein Herrchen zu warnen, wenn sich eine gefährliche Unterzuckerung ankündigt. Mit seiner feinen Nase kann er dies früher als der Mensch über Atem und Schweiß erkennen und anzeigen. Er hat gelernt, den Diabetiker auch bei nächtlichen Unterzuckerungen zu wecken und in einem Notfall Hilfe zu holen.

Hunde werden in Deutschland erst seit 2007 als Diabetikerwarnhunde ausgebildet. Ein Warnhund muss seinen Halter besonders gut kennen. Um die gewünschte intensive Prägung zu erreichen, wird er als Welpe früher als üblich an seinen neuen Besitzer abgegeben.

Die Hunde lernen in der Ausbildung neben dem Warnen vor Unterzucker weitere Befehle, z.B. das Drücken eines Notrufknopfes und das Bringen des Blutzuckermessgerätes. Die Ausbildung kann mit einer in Deutschland nicht einheitlichen Prüfung für Assistenzhunde abgeschlossen werden, wie sie vor allem bei Blindenführhunden üblich ist.

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.